Im Rahmen des Projekts „Otterspotter“ von Pro Lutra und WWF BE/SO wurde von November 2019 bis Ende März 2020 nach dem Winter 2017/18 ein zweites Fischottermonitoring durchgeführt. Dabei suchten erneut ehrenamtlich arbeitende Personen in und an mittleren und kleineren Fliessgewässern in den Kantonen Bern und Solothurn nach Spuren von Fischottern. Der "Rangerdienst Jura-Südfuss" beteiligte sich wiederum gemeinnützig an diesem Projekt.

Im Rahmen Rahmen der Pusch-Zertifikatkurses "Ökologische Grünflächenpflege" wurde ein Konzept für Unterhalt, Pflege und ökologische Aufwertung am Beispiel einer Hecke aus dem Naturinventar der Einwohnergemeinde Selzach (Kt. SO) erarbeitet.

Im Rahmen des Projekts „Otterspotter“ von Pro Lutra und WWF BE/SO untersuchten Freiwillige die mittleren und kleineren Fliessgewässer in den Kantonen Bern und Solothurn im Winter 2017/18 auf Fischottervorkommen. Im Rahmen dieses Projektes hat auch der "Rangerdienst Jura-Südfuss" im solothurnischen Bezirk Wasseramt mehrere Abschnitte in zwei Planquadraten auf Fischotterspuren untersucht. Die Resultate des Monitorings wurden an Pro Lutra zur Auswertung weitergeleitet.

Als Abschlussarbeit im Rahmen des Ranger-Lehrganges am Bildungszentrum Wald in Lyss, wurde die Nachhaltigkeit der Besiedlung der beiden Biberhabitate Erlimoos- und Bellacherweiher im Kanton Solothurn nach wissenschaftlichen Methoden untersucht, beurteilt und bewertet.